Sicherheitsspezialist msecure startet Mittelstandsinitiative

Die Digitale Transformation bietet dem deutschen Mittelstand viele Chancen. Damit dabei das Thema Sicherheit nicht aus den Augen verloren wird, hat die msecure GmbH die Initiative „Mittelstandsförderer“ ins Leben gerufen.

Der deutsche Mittelstand gilt als konservativ. Viele der Unternehmen zeigen sich aber sehr innovativ und nutzen bereits die gewaltigen Chancen, die sich ihnen durch Trendthemen wie die Digitalisierung, Industrie 4.0 oder dem Internet der Dinge, durch mobile Apps und Big Data Analytics bieten. Sicherheit nach innen wie außen wird dabei aber immer wichtiger. Denn sei es aus Absicht, aus Unachtsamkeit oder technischen Versagen heraus, sind kritische Daten im Zeitalter der Digitalisierung immer mehr Angriffen ausgesetzt. Die Sicherheitsspezialisten der msecure GmbH aus Oberhaching bei München haben daher die Mittelstandsinitiative „Mittelstandsförderer“ gegründet.

Die Initiative richtet sich besonders an kleine und mittelständische Unternehmens (KMUs) und will nicht nur das Bewusstsein für IT-Sicherheit und Datenschutz schärfen, sondern auch zu einer Verbesserung der IT-Strukturen und Informationssicherheit beitragen. Dazu bietet msecure unter anderem Basis-Checks zu IT-Infrastruktur, Datenschutz, Erfüllung der Sicherheitsanforderungen gemäß ISO 27001 und Lizenz-Audits an. Aufgrund dieser Basis-Checks macht msecure mit dem jeweiligen Unternehmen die größten Risiken aus und den betreffenden Handlungsbedarf mit möglichen Alternativen aus.

 

Das dreigeteilte Leistungsspektrum der Mittelstandsinitiative

Zu Kommunikation und Information gehören Fachvorträge zu Informationssicherheit und Datenschutz, eine E-Learning-Plattform für Security-Bewusstsein und das Online-Magazin „securitytoday“ für mittelständische Unternehmen.

Analyse und Beratung umfassen den genannten Basis-Check und Unterstützung bei der Suche nach Dienstleistern und Fördermöglichkeiten wie etwa Mitteln aus dem „Digitalbonus Bayern“.

Risikobasierte Umsetzungsprojekte schließen unter anderem die Erneuerung von Hard- und Software samt Lizenzprüfung, die Virtualisierung und Verlagerung von Anwendungen in die Cloud sowie Datenschutzprojekte mit ein. Wenn nötig, vermittelt oder stellt msecure auch einen Datenschutzbeauftragten zur Verfügung.

 

Es winken lukrative Fördermittel

Implementierung von Projekten unter bestimmten Voraussetzungen auch aus EU-Mitteln und dem „Digitalbonus Bayern“ förderfähig sind. Das bayerische Förderprogramm wurde im Oktober 2016 gestartet und geht auf eine Initiative der IHK Bayern zurück. Damit sollen in erster Linie KMUs mit weniger als 250 Mitarbeitern einfach und unbürokratisch bei ihren Digitalisierungsbemühungen unterstützt werden. Je nach Bundesland hilft msecure auch, andere Fördermöglichkeiten ausfindig zu machen.



X